Unsere Geschichte
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
0
1
2
3
4
5
6
7
8
9
1963
Die Gründung der Gesellschaft

Geico wird durch den Unternehmergeist seiner Gründer ins Leben gerufen: Giuseppe (Pippo) Neri und Giancarlo Mandelli, auf die der Name Neri & Mandelli zurückgeht.

1965
Partnerschaften mit Carrier Drysys und Haden

Kurz nach der Gründung werden die ersten, extrem wichtigen Partnerschaften geschlossen. Im Jahr 1965 erwirbt der Konzern Carrier Drysys, der auf die Produktion von Lackieranlagen für Autokarosserien spezialisiert ist, 70 % der Aktien. Die Gesellschaft wird in Drysys Equipement Italiana umbenannt.  Anfang der 70er Jahre gehen die Aktien infolge der Finanzkrise in Drysys an die börsennotierte britische Gesellschaft Haden, einen internationalen Branchenriesen, über.

1976
Die Familie Neri kauft 51 % der Gesellschaft zurück.

Die Ölkrise und das angespannte politische Klima der 70er Jahre veranlassen Haden, seine Anteile an Pippo Neri zu verkaufen, der im Jahr 1976 die Gecofin S.p.A. gründet, 100 % der Drysys Equipement Italiana erwirbt und den Firmennamen in Geico spa ändert.

1994
Arabnia und seine Frau Laura übernehmen die Leitung

Am 4. Februar 1994 stirbt Pippo Neri. Arabnia und seine Frau Laura beschließen, alle Aktien von den Erben aufzukaufen und mit einem Buy-out-Management gelingt es ihnen, die Kontrolle über Gecofin zu erlangen.

1997
Geico tritt dem Fiat-Comau-Konzern bei

Um den Anforderungen der Automobilindustrie gerecht zu werden, tritt Geico der Comau bei, einem Unternehmen des Fiat-Konzerns, das auf industrielle Automatisierung spezialisiert ist.

2005
Die Familie Arabnia erwirbt Geico

Gecofin übernimmt 100 % der Geico-Aktien vom Fiat-Konzern und Ali Reza Arabnia wird Vorsitzender und CEO der Gesellschaft.

Arabnia beginnt mit einer Überarbeitung der internen Prozesse zur Verbesserung der Unternehmenseffizienz und organisiert den ersten Innovation Day: ein Tag, an dem das Unternehmen den Banken, Zulieferern und Interessengruppen seine Strategie und zukünftige Investitionen vorstellt. Gleichzeitig gibt er den Startschuss für eine kulturelle Revolution, die auf den Werten der Verantwortung, des Vertrauens und der Akzeptanz sowie auf der zentralen Position des Menschen beruht, indem er in die menschliche und berufliche Entwicklung investiert. In nur 5 Jahren gelingt es ihm mit diesen Maßnahmen, Geico zu einem weltweit führenden Unternehmen in dieser Branche zu machen.

2005
Beginn des Pardis Project

Die neue Unternehmensstrategie stellt eine sehr ehrgeizige Herausforderung dar und ist der Auslöser des Pardis Project: Bau der ersten energieautarken Lackieranlage mit einer Reduzierung des Energieverbrauchs um 70 %. Das für den Energy Independence Day am 16. Juni 2020 festgesetzte Ziel wird bereits im Jahr 2017, drei Jahre früher als vorausgesehen, erreicht.

2006
Beginn des allGeicoproject. Geico übernimmt die Haden-Patente

Geico gründet ein internationales Netzwerk namens allGeicoproject und übernimmt im Jahr 2008 das geistige Eigentum sowie die Patente von Haden Drysys.

Diese Operationen festigen die weltweit führende Stellung des Unternehmens und das Jahr schließt mit einer Rekordzahl in Sachen Aufträge ab.

2009
Geico weiht das erste F&E-Pardis Innovation Centre ein.

Während der ungünstigen Wirtschaftslage beschließt Arabnia, sich auf Innovation und Entwicklung seiner Ressourcen zu konzentrieren, um die Gesellschaft wettbewerbsfähig zu gestalten und seine Konkurrenten, sobald sich der Markt wieder erholt, verdrängen zu können.

So entsteht das erste Forschungs- und Entwicklungszentrum von Geico – das Pardis Innovation Centre, das Aushängeschild des Unternehmens.

2011
Gründung der Geico Taikisha-Allianz

Im Jahr 2011 wird die Allianz mit Taikisha, dem japanischen Giganten der Branche, geschlossen. 49 % der Aktien bleiben im Besitz von Gecofin, die damit ihre Spitzentechnologie und ihr spezialisiertes Know-how mit einer soliden Finanzstruktur und einer weit verzweigten Präsenz der auf der ganzen Welt angesiedelten Standorte des Konzerns verbinden kann.

2013
Geico Taikisha weiht den neuen Sitz und das neue Pardis Innovation Centre ein

Anlässlich des 50. Jahrestages der Gründung von Geico, wird der neue Sitz in Cinisello Balsamo eingeweiht. Ein Sitz mit großen Räumen, die sowohl der technologischen als auch der kulturellen Innovation gewidmet sind.

Das neue Pardis Innovation Centre ist mit seinen 3.600 m2 fast doppelt so groß wie das erste. Es wird zum weltweit wichtigsten Forschungs- und Entwicklungszentrum im Bereich der Karosserielackierung. Mit zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen ist es der höchste Ausdruck des innovativen Ansatzes von Geico Taikisha und konzentriert sich dabei auf die Nutzung erneuerbarer Energiequellen.

2013
Einweihung von Lauras Gedankengarten

Im neuen Sitz weiht Gecofin für Geico Taikisha und seine Mitarbeiter „Lauras Gedankengarten“ ein: der ideale Ort, um das richtige psycho-physische Wohlbefinden zu finden.

Ein 2000 Quadratmeter großer Bereich wurde speziell für die Entwicklung der rechten Gehirnhälfte, die für die Kreativität, die Emotionen und Gefühle verantwortlich ist, konzipiert.

2014
Gründung der Pardis-Stiftung

Die Familie Arabnia, die sich seit jeher für das Gemeinwohl einsetzt, gründet die Pardis-Stiftung. Damit soll die Region, nach dem Erfolg und den Ergebnissen des J-Next-Projekts, das 2011 von Geico zur Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit ins Leben gerufen wurde, auch in Zukunft weiter unterstützt werden. Die Stiftung schlägt innovative gemeinnützige Projekte vor, die darauf abzielen, junge und auch weniger junge Menschen in den sozioökonomischen Kontext zu integrieren.

2017
Die 1. Anlage ohne Umweltauswirkungen

Während der VII. Veranstaltung des Innovation Day von Geico Taikisha kann das Ziel, das für den Energy Independence Day 2020 gesetzt wurde, bereits 3 Jahre früher als vorausgesehen, gefeiert werden. Geico Taikisha ist das erste Unternehmen weltweit, das eine Lackieranlage ohne Auswirkungen auf die Umwelt anbietet.

2017
Erreichen des kulturellen Meilensteins

Dank der Projekte J-Next von Geico und Gate Bridge der Pardis-Stiftung wurde das Ziel der Eingliederung von 100 jungen Hochschulabsolventen in die Arbeitswelt erreicht und sogar übertroffen wurde.

2017
Entstehung des Smart Paintshop

Der angeborene Innovationsgeist von Geico Taikisha führt zur Umsetzung des Smart Paintshop: das Projekt 4.0, das die Autolackieranlagen revolutioniert.

Das Projekt wird mit dem Innovation Award von SurCar Cannes als beste Forschungsarbeit und Innovation der Welt ausgezeichnet.

2020
Daryush Arabnia Neuer Chairman, Vorsitzender & CEO der Gruppe Geico Taikisha

Ali Reza Arabnia tritt die Führung an seinen Sohn Daryush ab, der mit 36 Jahren die Zügel des Konzerns übernimmt.
Im Einklang mit der Unternehmensphilosophie des Vaters wird der neue Vorsitzende den Weg der Innovation mit einem besonderen Fokus auf die jungen Menschen fortsetzen, um den Herausforderungen der Zukunft eines höchst wettbewerbsfähigen und avantgardistischen Sektors zu begegnen.

Über uns